CoronaVirus-Info:

Aktuelle Hinweise für unsere Kunden
und Mitglieder!

Die Ausbreitung des CoronaVirus bestimmt immer mehr unseren Alltag. Auch die Volksbank Karlsruhe setzt sich intensiv mit der Thematik auseinander um Ihre Kunden und Mitarbeiter zu schützen:

 

Wir sind weiterhin für Sie da

02.04.2020 – Coronakrise & Kredithilfe

20.03.2020 – Filialbesuch nur noch mit Termin

Ausreichende Bestückung der SB-Geräte mit Bargeld ist gesichert

Angesichts der aktuellen Entwicklung lautet das oberste Gebot der Stunde, die Verbreitungsgeschwindigkeit des CoronaVirus deutlich zu reduzieren. Die Volksbank Karlsruhe hat sich deshalb dazu entschieden, ab 23. März 2020 ihre Kundinnen und Kunden nur noch nach telefonischer Terminvereinbarung zur persönlichen Beratung in den Filialen zu empfangen. An der Besetzung vor Ort ändert sich daher nichts, die Kolleginnen und Kollegen stehen zu den üblichen Geschäftszeiten auch weiterhin für telefonische oder schriftlich Anfragen per E-Mail zur Verfügung. 

Sämtliche Bankgeschäfte das Alltags können wie gewohnt per Telefon (Servicenummer 0721 9350-0), über die Banking-App oder online mit dem heimischen PC erledigt werden. Das Abheben oder Einzahlen von Bargeld ist ebenfalls wie bisher an den SB-Geräten möglich, die ausreichende Bestückung der Automaten ist gesichert. Bargeldwünsche von über 10.000 Euro müssen jedoch drei Tage vorher telefonisch angekündigt werden.

„Wir sind in der Pflicht, unseren Beitrag in dieser schwierigen Phase zu leisten und den störungsfreien Betrieb unseres Hauses so lange wie möglich aufrechtzuerhalten“, sagt der Vorstandsvorsitzende Andreas Lorenz. Die Volksbank Karlsruhe hat daher zahlreiche weitere organisatorische Maßnahmen getroffen, etwa die Arbeit in Split-Teams, also die Aufteilung und räumliche Trennung von Abteilungen, die Verlagerung von Arbeitsplätzen ins Homeoffice und insgesamt den weitgehenden Verzicht auf unmittelbare persönliche Kontakte.

 

19.03.2020

Verehrte Kundinnen und Kunden,

angesichts der aktuellen Entwicklung lautet das oberste Gebot der Stunde, die Verbreitungsgeschwindigkeit des CoronaVirus deutlich zu reduzieren und deshalb die sozialen Kontakte auf ein Minimum zu beschränken. Wir empfehlen Ihnen daher dringend, zum  Abheben oder Einzahlen von Bargeld unsere SB-Geräte zu nutzen. Die ausreichende Bestückung der Automaten ist gesichert. Einzig für Bargeldwünsche von über 10.000 Euro bitten wir Sie, uns drei Tage vorher telefonisch Bescheid zu geben, so dass wir Ihrem Wunsch entsprechen können.

Besten Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

18.03.2020

Verehrte Kundinnen und Kunden,

Ihre Gesundheit und die Gesundheit unserer Kolleginnen und Kollegen liegen uns sehr am Herzen. Deshalb nehmen wir den Aufruf zur Vermeidung sozialer Kontakte aufgrund des CoronaVirus sehr ernst.

Wir bitten Sie daher, genau zu prüfen, ob Ihr Bankanliegen aktuell ein persönliches Gespräch in der Filiale vor Ort unbedingt erforderlich macht. Denn häufig zeigt sich, dass wir Ihnen für die meisten Fragen oder Serviceaufträge auch am Telefon eine gute Lösung anbieten können.

Probieren Sie es doch einfach mal aus unter der 0721 9350-0. Hierüber oder über unser Online-Banking und die Banking-App können Sie nahezu alle Bankgeschäfte abwickeln.

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Ergänzende Infos zum internen Umgang mit dem CoronaVirus:

Wir verzichten derzeit auf das "Hände schütteln" und begrüßen uns und unsere Kunden mit einem Lächeln. Insgesamt tun wir alles, um die Ansteckungsgefahr so niedrig wie möglich zu halten und damit einer weiteren Verbreitung des Virus vorzubeugen. Hierbei schließen wir uns den Empfehlungen des Bundesministeriums für Gesundheit an. Dies umfasst beispielsweise regelmäßiges Händewaschen ebenso wie das Vermeiden von allen Sozialkontakten, die nicht zwingend erforderlich sind, um die kritischen Geschäftsprozesse der Bank aufrecht zu erhalten.

Interne Besprechungen wurden abgesagt und dürfen nur durchgeführt werden, wenn diese absolut nötig sind (z.B. Meetings unseres Krisenstabs). Alle Meetings werden soweit möglich telefonisch oder per Videokonferenz durchgeführt. Viele MitarbeiterInnen befinden sich im HomeOffice, um so ebenfalls die Ansteckungsgefahr zu reduzieren. Außerdem sind alle Veranstaltungen in unserem Bankräumen bis auf weiteres abgesagt.

Information an alle Geldanleger

Die Ausbreitung des Coronavirus hinterlässt mittlerweile nicht nur tiefe Spuren in unserem Alltag, sondern auch in der Wirtschaft. Aufgrund dessen brachen in den letzten Tagen weltweit die Börsen massiv ein.

Mit Blick auf diese turbulenten Märkte gilt es für Anleger umso mehr, Ruhe zu bewahren. Denn übereilte Entscheidungen sind in einem schwankungsreichen Marktumfeld für den langfristigen Anlageerfolg nicht hilfreich und führen daher häufig zu einem kontraproduktiven Ergebnis.
Aktuelle Anlageentscheidungen sollten daher gut durchdacht und auf einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont ausgerichtet sein. Schließlich zeigt uns die Vergangenheit am Kapitalmarkt: Auch nach einer Phase des Abverkaufs bieten sich wieder Einstiegsmöglichkeiten.

Wenn Sie Fragen zu Ihrer Geldanlage haben, zögern Sie nicht und sprechen Sie bitte mit unseren KundenberaterInnen unter 0721 9350-0 darüber. Vielen Dank.

Vorsicht vor Betrügern:

Leider versuchen auch Betrüger aus der gegenwärtigen Situation Profit zu schlagen. Bitte beachten Sie daher stets unsere aktuellen Sicherheitshinweise zum Schutz Ihrer Finanzen.

Hier erfahren Sie, wie Sie sich am besten vor Phishing-Betrügern schützen können oder was Sie beim Online-Shopping beachten sollten:

> Sicherheit im Internet

Sollten Sie Zweifel haben oder unsicher sein, zögern Sie bitte nicht, Ihren Berater zu kontaktieren.


Information an unsere Firmenkunden

WICHTIG:

Aufgrund der aktuellen Lage befinden sich alle Maßnahmen zur Eindämmung der Auswirkungen der Krise in einem sehr dynamischen Prozess. Insofern sind die nachfolgend genannten Punkte weder vollständig und müssen auch nicht aktuell sein. Wir versuchen aber unsere Informationen für Sie so aktuell und schnell wie uns nur möglich zu veröffentlichen.

Wofür sind wir der richtige Ansprechpartner?

1)     Bitte wenden Sie sich an uns, wenn Sie aus dem Sonderprogramm der KfW oder L-Bank einen Betriebsmittelkredit, einen Kredit zur Finanzierung von Investitionen (auch ins Warenlager), den Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen einschließlich Übernahmen und tätige Beteiligungen finanzieren müssen und Ihr Unternehmen aufgrund der Corona-Krise in Not geraten ist. Zudem bieten wir Ihnen über unseren Verbundpartner - VR Smart Finanz - auch eine Lösung an.

2)    Wir prüfen auch gerne eine Tilgungsaussetzung bestehender Volksbank Karlsruhe Darlehen und soweit möglich bestehender öffentlicher Fördermittel bei denen wir als Hausbank fungieren.

Wichtig: Die beschlossenen Zuschüsse, das Kurzarbeitergeld, die Anpassungen bei den Steuerzahlungen, eine Reduzierungen Ihrer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung und Gelder aus der Konsortialfinanzierung können nicht über uns beantragt werden.

Kurz und knapp:

Die Sonderprogramme sind seit dem 23.03.2020 gestartet und gelten für Unternehmen, Selbständige/Freiberufler und auch Kleinunternehmen, Einzelfirmen. Das Ziel ist es, alle bedürftigen und förderfähigen gewerblichen Kunden (aufgrund der Corona-Krise) so schnell wie möglich mit Liquidität zu versorgen.

Wir als Volksbank Karlsruhe wollen hier auch unserem Förderauftrag für unsere Kunden und Mitglieder nachkommen.

In allen Bereichen der Wirtschaft sind die Auswirkungen des Virus bereits deutlich zu spüren:

  • Absage von Veranstaltungen
  • Produktionsstillstand in der Automobilindustrie
  • Schließung von Einzelhandel und Gastronomie

Die beschlossenen und eventuell noch zu beschließenden Maßnahmen zur weiteren Einschränkung des öffentlichen Lebens bringen noch mehr Einbußen mit sich.

Ziel ist:

Möglichst kein Unternehmen - das förderwürdig ist - soll durch die Epidemie in Existenznot geraten und möglichst kein Arbeitsplatz verloren gehen. Die Unternehmen, die durch die Corona-Krise in Not geraten sind und werden, sollen durch die ergriffenen Maßnahmen gut durch die Krise kommen.

Was gibt es:

Die Bundesregierung sieht mit den angeschobenen Maßnahmen die Möglichkeit eine sich abzeichnende Insolvenzwelle durch die Corona-Krise zu verhindern. Die Förderbanken werden ihre Liquiditätshilfen ausweiten, um den Zugang der Unternehmen, Selbständigen und Freiberuflern zu günstigen Krediten zu erleichtern, die durch die Corona-Krise in Finanzierungsschwierigkeiten geraten werden oder bereits sind.

Folgenden Kredit können Sie über uns bei unserem Verbundpartner (VR Smart Finanz) beantragen:

Kurzfristige Liquidität in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten

  • Direkt – Kreditrahmen bis 100.000 Euro ab 1 % Nominalzins p. a:
    Der VR Smart flexibel Förderkredit kann von Unternehmen in Anspruch genommen werden, die bedingt durch die Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Die Höhe des bewilligten Kreditrahmens und der gewährte Zinssatz orientieren sich unter anderem an der Bonität Ihres Unternehmens.
  • Einfach – ohne Zusatzsicherheiten beantragen:
    Zur Anfrage Ihres Kreditrahmens benötigen Sie lediglich Ihre Gewinn-und-Verlust-Rechnung (GuV) oder Einnahmenüberschussrechnung (EÜR) der Geschäftsjahre 2017/2018 sowie Informationen zu Ihren Umsatzerlösen 2019 (beispielsweise BWA).
  • Schnell – online oder in nur einem Gespräch abschließen:
    Dank Finanzierungsentscheidung in wenigen Minuten haben Sie sofort Planungssicherheit. Auch die Auszahlung erfolgt kurzfristig.
  • Planbar – im ersten Jahr tilgungsfrei:
    Die Laufzeit beträgt 24 bis 60 Monate. Im ersten Jahr ist der Vertrag zudem tilgungsfrei. Sie zahlen also nur den Zinsanteil. Erst im zweiten Jahr werden Zins- und Tilgungsanteil fällig.

Folgende Kredit-Programme der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) können Sie über uns beantragen:

KfW-Schnellkredit für den Mittelstand

Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen bald den neuen KfW-Schnellkredit beantragen.

Das Wichtigste:

  • Förderkredit für Anschaffungen und laufende Kosten
  • Für Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern, die mindestens seit Januar 2019 am Markt sind
  • Max. Kreditbetrag: bis zu 3 Monatsumsätze des Jahres 2019
    • Unternehmen mit bis zu 50 Beschäftigten erhalten max. 500.000 Euro
    • Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten erhalten max. 800.000 Euro
  • Zinssatz von aktuell 3,00 % p.a.
  • 10 Jahre Laufzeit
  • 100 % Risikoübernahme durch die KfW
  • Voraussetzung: Sie haben zuletzt einen Gewinn erwirtschaftet – entweder 2019 oder im Durchschnitt der letzten 3 Jahre

Wir informieren Sie, sobald weitere Informationen bekannt sind und der Kredit beantragt werden kann.
 

KfW-Unternehmerkredit

Für Unternehmen gedacht, die mehr als 5 Jahre am Markt sind. Für KMU mit Haftungsfreistellung der KfW bis zu 90%. Die restlichen mindestens 10% Risiken müssen die Hausbanken/Kreditinstitute selbst tragen.


ERP-Gründerkredit Universell:

Für Unternehmen gedacht, die in der Regel seit 3 Jahren am Markt sind, mindestens aber über eine Unternehmenshistorie mit aussagefähigen Jahresabschlussunterlagen von 2 Geschäftsjahren verfügen. Die Haftungsfreistellung durch die KfW beträgt bis zu 90 Prozent der Kreditrisiken. Die restlichen mindestens 10% Risiken müssen die Hausbanken/Kreditinstitute selbst tragen.

Auch wenn Ihr Unter­nehmen weniger als 3 Jahre am Markt aktiv ist bzw. noch keine zwei Jahres­abschlüsse vorlegen kann, können kleine und mittlere Unter­nehmen sowie große Unter­nehmen einen ERP-Gründerkredit – Universell für Investitionen und Betriebs­mittel beantragen. Voraussetzung: Ihre Bank oder Sparkasse trägt das volle Risiko.

Ergänzende Maßnahmen der Bundes­regierung sind derzeit in Arbeit.
Wir informieren Sie schnellst­möglich.
 

Finanziert werden kann:

  • Investitionen (auch in Warenlager)
  • Betriebsmittel
  • Der Erwerb von Vermögenswerten aus anderen Unternehmen einschließlich Übernahmen und tätige Beteiligungen


Laufzeiten:

  • Investitionsfinanzierungen bis zu 5 Jahre mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr
  • Betriebsmittel bis zu 5 Jahre mit einem tilgungsfreien Anlaufjahr und oder endfällige Variante mit 2 Jahren Laufzeit
  • Längere Laufzeiten werden bis auf weiteres nicht mehr angeboten


Größenbeschränkung:

  • Es gibt keine Größenbeschränkung für Unternehmen mehr


Kredithöchstbetrag (Auszug der Kriterien):

  • Max. 25% des Jahresumsatzes 2019 des antragstellenden Unternehmens
    oder
  • Max. der aktuelle Liquiditätsbedarf des antragstellenden Unternehmens für die
    nächsten 18 Monate (bei KMU)
    oder
  • Max. das Doppelte der Lohnkosten des antragstellenden Unternehmens im Jahre 2019


Sicherheiten:

Grundsätzlich ist eine selbstschuldnerische Höchstbetragsbürgschaft der Gesellschafter über den kompletten Kreditbetrag notwendig.

  • Bei der Finanzierung von Investitionen müssen diese auch als Sicherheit gestellt werden
  • Bei der Finanzierung von Betriebsmitteln sind keine weiteren Sicherheiten zu stellen


Welche Bedingungen muss das Unternehmen erfüllen, damit ein Antrag gestellt werden kann:

Zum 31.12.2019

  • darf das antragstellende Unternehmen nicht in Schwierigkeiten/Krise* gewesen sein
  • hat das Unternehmen geordnete wirtschaftliche Verhältnisse ausgewiesen
  • wäre das Unternehmen in der Lage gewesen den durch die Liquiditätshilfe zusätzlichen Kapitaldient zu tragen
  • hat die beantragende Hausbank oder eine andere Bank keine Kenntnisse von ungeregelten Zahlungsrückständen des Antragsstellers von mehr als 30 Tagen
  • bestanden keine Stundungsvereinbarungen oder Covenantbrüche
* EU-Definition:
  • ein Unternehmen ist in der Krise, wenn mehr als 50% des Stammkapitals aufgezehrt sind
  • das Unternehmen ist Gegenstand eines Insolvenzverfahrens oder erfüllt die Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag seiner Gläubiger
  • das Unternehmen hat eine Rettungsbeihilfe erhalten und der Kredit wurde noch nicht zurückgezahlt oder die Garantie ist noch nicht erloschen beziehungsweise das Unternehmen hat eine Umstrukturierungsbeihilfe erhalten und unterliegt immer noch einem Umstrukturierungsplan.
 
  • Zum Zeitpunkt der Antragstellung ist gemäß aktueller Planung (unter der Annahme einer sich wieder normalisierenden wirtschaftlichen Gesamtsituation („wie vor der Krise“)) die Durchfinanzierung des Unternehmens bis zum 31.12.2020 gegeben. Es gibt also unter Annahme einer sich wieder normalisierenden Gesamtsituation („wie vor der Krise“) eine positive Fortführungsprognose.

Während der Kreditlaufzeit sind keine kostenfreien Sondertilgungen möglich. Diese können nur gegen Zahlung einer Vorfälligkeitsentschädigung vorgenommen werden.

Gemeinnützige, soziale bzw. kommunale Unternehmen sind in diesen Sonderprogrammen nicht antragsberechtigt. Die KfW arbeitet aktuell an der Ausarbeitung eines zusätzlichen Programms.

Als ersten Schritt hat die KfW die Möglichkeit eingeräumt, ab sofort Betriebsmittel ohne Haftungsfreistellung im Programm IKU-Investitionskredit Kommunale und Soziale Unternehmen (148) zu beantragen.

Stundungen/Tilgungsaussetzungen bestehender Darlehen sind aktuell noch nicht möglich. Dies ist bei der KfW aber derzeit in Prüfung.

Darf ein Unternehmen auch mehrere Anträge stellen, wenn bspw. der ursprünglich beantragte Kreditbetrag nicht ausreicht?

Ja, es gibt keine Beschränkung der Anzahl der Antragstellungen. Der Verzicht auf die Risikoprüfung bei der KfW ist jedoch auf 3 Mio. EUR pro Unternehmen begrenzt. Diese Begrenzung gilt pro Antragsteller und nicht pro Unternehmensgruppe.

Folgende Kredit-Programme der L-Bank Baden-Württemberg
können Sie über uns beantragen:

Liquiditätskredit

Der Liquiditätskredit ist ein bestens etabliertes Förderangebot, das den Erfordernissen in der Corona-Krise in besonderer Weise gerecht wird. So können Unternehmen mit (in der Regel) bis zu 500 Mitarbeitern ihre vorübergehenden Liquiditätsengpässe zu günstigsten Zinsen, mit einem flexiblen Laufzeitangebot zwischen vier und zehn Jahren und einem Regeldarlehensbetrag von bis zu 5 Mio. € decken. Im Einzelfall sind auch höhere Beträge denkbar. Besonders vorteilhaft ist hier die Möglichkeit einer vorzeitigen kostenfreien Rückzahlung, sofern die Krisenbewältigung früher gelingt.


Gründungs- oder Wachstumsfinanzierung

Alternativ könnten auch die Betriebsmittelvarianten der Gründungs- oder Wachstumsfinanzierung genutzt werden, allerdings mit standardisierter 5-jähriger Laufzeit und ohne die vorzeitige kostenfreie Sondertilgungsmöglichkeit.

Alle Förderkredite der L-Bank können mit Kombi-Bürgschaften der Bürgschaftsbank mit bis zu 80% Besicherung flankiert werden.

Grundsätzlich gilt für die Programme der KfW und der L-Bank:
Erforderliche Unterlagen für eine Prüfung und Vorbereitung der Antragstellung:

  • Jahresabschlüsse bzw. Einnahmen-Überschuss-Rechnungen 2018 und 2019
      (2019, sofern schon vorhanden)
  • Betriebswirtschaftliche Auswertung inkl. Summen- und Saldenliste 2019
      sofern Jahresabschluss 2019 noch nicht vorliegt
  • bis zu 18-monatiger Liquiditätsplan aus welcher der Kreditbedarf hervorgeht
  • Selbstauskunft der Gesellschafter
  • Begleitdokument Liquiditätshilfeantrag.
    Hierin enthalten sind:
    • ggf. Maßnahmenplan zur Überwindung der Krisenzeit
    • Vorschlag für die Einbringung vorhandener Liquidität des Unternehmers / Gesellschafters
    • Beschreibung der Auswirkungen der Corona-Epidemie auf Ihr Unternehmen und Ihre Zukunftserwartungen


Jede Unterstützung der Volksbank Karlsruhe stellt eine individuelle Kreditentscheidung dar. Gegebenenfalls sind dafür weitere Unterlagen und Informationen erforderlich.

Wir werden bevorzugt Anfragen unserer Kunden bearbeiten.

Unternehmen, Selbständige und Freiberufler, die bislang keine Kunden der Volksbank Karlsruhe sind, dürfen sich über unser KundenDialogCenter Tel. 0721 9350-0 gerne auch an uns wenden.

Wir bitte nur um Verständnis, dass die Bearbeitung dieser Anfragen sicherlich etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen wird.


Wo kann ich noch Hilfe bekommen?

Beim Finanzamt:
Sie können beantragen:
- Hinausschieben von Steuerzahlungen
- Anpassung von Vorauszahlungen
- Aussetzung von Vollstreckungsmaßnahmen

Bei der Bundesagentur für Arbeit:
- Beantragung von Kurzarbeitergeld

Bei der Krankenkasse:
Sie können eine Reduzierung Ihrer freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung aufgrund besonderer Umstände nach unten anpassen


E-Commerce Angebot

Kompletter Online-Shop kostenfrei nutzbar

Wir möchten unsere regionalen Händler auch im Bereich E-Commerce unterstützen und stellen Ihnen ein besonderes Angebot zur Verfügung. Zusammen mit unserem Partner VR Payment bieten wir Ihnen eine Komplettlösung für einen Online-Shop inklusive Zahlverfahren bis 30.09.2020 kostenfrei an.

Das Angebot im Überblick

Leistungen

  • Onlineshop inkl. Hosting
  • Intuitive Bedienung
  • Automatische Updates
  • Hohe Sicherheit
  • beliebte Zahlverfahren
  • zusätzliche Zahlverfahren add-on
  • Payment Gateway
  • B2B + B2C Geschäft
  • Hotline und Online Dokumentation
  • Laufzeit 24 Monate

Zahlverfahren

  • Mastercard / Visa
  • Sepa
  • paydirekt

Konditionen

  • 129,90 EUR/mtl.  bis 30.09.2020 0,- EUR/mtl.
  • inkl. 3.000 EUR Umsatzvolumen pro Monat gebührenfrei1
  • Transaktionsgebühren 0,- EUR1
  • Sonderkündigungsrecht bis 30.09.2020
  • sofort einsetzbar
  • bei Vertragslaufzeit nach 30.09.2020 129,90 EUR/mtl.

1 Inkludiert sind Onlineshop, Hosting sowie die Händlergebühren für die Akzeptanz der im jeweiligen Paket angegebenen Zahlarten. Weitere Servicefunktionen zum Payment Gateway und Zahlarten müssen separat (teilweise gegen Zuzahlung) beauftragt werden. Alle genannten Preise gelten zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Änderungen vorbehalten.

Sie haben Interesse? Wir beraten Sie gerne.

Joachim Hübner
Thomas Schwarz

Bankgeschäfte jederzeit erledigen


Diese Seite wird regelmäßig aktualisiert.