Bankenehe mit SKB Hardt nun auch technisch vollzogen

Bisherige Geschäftsstellen der Spar- und Kreditbank Hardt jetzt "Regionalmarkt Hardt"

Karlsruhe, 9. November 2020 - Nun ist es amtlich: Die Volksbank Karlsruhe und die Spar- und Kreditbank Hardt eG (SKB Hardt), Eggenstein-Leopoldshafen, sind miteinander verschmolzen. Nachdem das Registergericht in Mannheim die Fusion am 1. Oktober eingetragen hatte, wurden am vergangenen Wochenende auch die IT-Systeme beider Häuser erfolgreich zusammengeführt. Damit können fortan alle Kundinnen und Kunden der Volksbank Karlsruhe ihre Bankgeschäfte auch im neuen "Regionalmarkt Hardt" mit Filialen in den Ortsteilen Eggenstein und Leopoldshafen sowie in Linkenheim erledigen. Umgekehrt stehen den bisherigen Kundinnen und Kunden der SKB Hardt fortan alle Dienstleistungen und Standorte der Volksbank Karlsruhe zur Verfügung. Insgesamt zählt die Volksbank Karlsruhe jetzt 19 Filialen. Mit der technischen Zusammenführung erhalten die Kunden der früheren SKB Hardt für ihr Konto oder ihre Konten jeweils eine neue IBAN, da fortan die Bankleitzahl der Volksbank Karlsruhe gilt. Dennoch räumt das Institut für Zahlungen mit der alten IBAN eine mindestens einjährige Übergangsfrist ein. Über die wichtigsten Änderungen, etwa die Zusammenführung der Geschäftsanteile, wurden die bisherigen Kunden der SKB Hardt ausführlich schriftlich informiert.

Damit findet der Zusammenschluss zweier Genossenschaftsbanken einen Abschluss, wie er "geräuschloser" hätte kaum sein können. Denn von Beginn an hat sich gezeigt, dass die Häuser viel mehr Gemeinsames als Trennendes verbindet: Beide leitet die Grundphilosophie einer Genossenschaftsbank, in deren Mittelpunkt die Mitglieder und Kunden stehen. Sie setzen sich mit den gleichen Wettbewerbern auseinander und haben sogar über 4.000 gemeinsame Kunden. Und auch geographisch gesehen, trennten sie nicht Welten, sondern gerade einmal ein paar Kilometer Luftlinie.

Pressemitteilungen

Hier finden Sie bisherige Pressemitteilungen.