Unsere Hauptverwaltung

Innovativer Neubau und NullenergieHaus

Die Hauptverwaltung der Volksbank Karlsruhe

Die Volksbank Karlsruhe baut ihren Vorsprung aus - nachhaltig und vorbildlich: In der Ludwig-Erhard-Allee entstand Ende 2008 ein neues Gebäude die Verwaltung der Bank, Mitarbeiterschulungen und die Beratung von Gewerbe-, Firmen - und Individualkunden.

Im SB-Bereich ist ein Geldein- und Auszahlungsautomat und Kontoauszugsdrucker integriert. Für die Kunden, die einen Beratungstermin haben, steht eine Tiefgarage zur Verfügung.

Gemeinsam mit der Karlsruher Unternehmensgruppe Vollack erarbeiteten führende Mitarbeiter der Volksbank Karlsruhe das neue Zukunftskonzept nach der Vollack-Vier-Phasen-Methode. Entworfen wurde die neue Hauptverwaltung vom renommierten Stuttgarter Architekturbüro Herrmann + Bosch. Für die Bauausführung war die Firma HochTief Construction AG, verantwortlich.

Glatt und dekorativ wirkt die schutzschildartige Südfassade mit den Photovoltaikelementen, die vor Lärm und Hitze schützt. Die Arbeitswelten sind entlang der wie gefaltet wirkenden Nordfassade angesiedelt. Zurückhaltende Modernität voller Eleganz zeichnet die Optik der außergewöhnlichen Architektur aus.

Nicht nur dekorativ, sondern mit wichtiger Funktion erfüllt, sind die drei Lichthöfe. Zum einen wird in ihnen die von der Sonne erwärmte Luft über eine hochwirksame Wärmerückgewinnungsanlage geführt und so zur Erwärmung der Zuluft genutzt, zum anderen dienen sie für die Lüftung.

Anstatt einer konventionellen Heizungsanlage wurde Geothermie für die Energieversorgung herangezogen. Unterhalb der Tiefgarage wurden 75 Sonden mit einer Tiefe von 35 Metern als oberflächennahe Geothermie-anlage eingebracht und über ein Leitungsnetz an die hocheffiziente Wärmepumpe im Untergeschoss angebunden. Als Elemente zur Wärme-abgabe im Winter und zur Kühlung im Sommer dienen thermisch aktivierte Betondecken, in die die wasserführenden Rohre integriert sind.

Ergänzt wird das ganze durch 120 großformatige Photovoltaikelemente mit einer Gesamtfläche von 414 qm auf der südlich ausgericheteten Glasfassade. Die Leistung dieser Anlage beläuft sich auf 58 Kilowatt Spitzenleistung. Der von der Sonnenenergie produzierte Strom wird ins öffentliche Netz eingespeist. In der Heiz- und Kühlperiode wird in etwa die gleiche Menge an elektrischer Energie für den Betrieb der Wärmepumpe benötigt. Bei Betrachtung der Ganzjahresbilanz kann man von einem Nullenergiegebäude sprechen.

Innen wirkt das Gebäude auf seinen 7.400 qm Arbeitsfläche so attraktiv und innovativ wie außen. Dunkle Böden und Stühle bilden den stimmigen Kontrast zu hellen Büromöbeln. In den individuell eingerichteten Beratungszimmern dominiert schlichte, moderne Eleganz. Als Hingucker fungieren die ausgesuchten Designer-Leuchten. Auch die Lounges in den Lichthöfen, die zur guten Kommunikation unter den 250 Mitarbeitern beitragen sollen, sind mit eigenwilligen Sitzmöbeln und Lampen ausgestattet.

Unser Beitrag zum Klimaschutz:

Ersparnis von ca. 85 t CO² pro Jahr durch den Einsatz von 75 Erdsonden und 120 Photovoltaikelementen.